Einweihung Fritz-Haber-Institut

Mit einer Nutzfläche von rund 1.800 m² wurde am 21. März am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft der Neubau der Präzisionslaboratorien eingeweiht.

Das Fritz-Haber-Institut im Südwesten Berlins betreibt Grundlagenforschung im chemisch-physikalischen Bereich und gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einem international bedeutenden Verein zur Förderung der Wissenschaften.
Die Abteilung der Physikalischen Chemie des Fritz-Haber-Instituts benötigt Laboratorien für Laser- und Tastertunnelmikroskopie, Physik- und Chemielaborräume sowie Büroraume.

Genutzt wird das neue Gebäude zur Grundlangenforschung in der physikalischen Chemie zu Elementarprozessen in Festkörpern und an Oberflächen auf ultraschnellen Zeit- und atomaren Längenskalen.

Die PGMM war mit der Planung der Elektrotechnik sowie der Fördertechnik beauftragt.

Besonders war dabei das Hochpräzisionslabor, die Laserlabore zur flexiblen Nutzung sowie die Physik- und Chemielabore.

Der Neubau für einen Freien-Elektronen-Laser (FEL), erzeugt elektromagnetische Strahlung im infraroten Wellenlängenbereich und wird von den Forschern für Experimente benötigt.

Zurück