Stuttgart

ARENA2036

Beraten

Technische Beratung: Energieberatung, Technische Beratung: Lichtplanung

Planen

Forschung/Lehre, Mechanik, Elektrotechnik, Gebäudeautomation, Neubau

Bauen

Baumanagement, Forschung/Lehre, Neubau

Betreiben

Forschung/Lehre, Industrie, Neubau

Besonderheiten

Energiemonitoring

Forschungsfabrik mit Produktionshalle

Auf den Grundstücken der Universität Stuttgart plante die Vermögen und Bau BW vertreten durch das Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim den Neubau eines Forschungscampus. Die Bezeichnung "ARENA2036" steht für „active research environment for the next generation of automobiles". Dahinter verbirgt sich ein ambitioniertes Forschungsprogramm, um die "Wandlungsfähige Produktion der Zukunft für funktionsintegrierten Leichtbau" zu realisieren. Für das Forschungsprojekt sind Hallenflächen unterschiedlicher Größe und Höhe, Werkstätten, technische Messräume und Büros für Ingenieure, Forscher sowie Verwaltung notwendig.

Die stützenfreie Hallenfläche bietet Platz für unterschiedlichste Versuchsaufbauten einer wandlungsfähigen Produktion mit frei konfigurierbaren Produktionsschritten aus einer Kombination mit Mensch und Maschine. Im Sinne der Nachhaltigkeit, der unvorhersehbaren, rasanten Entwicklung des Automobilmarktes bietet der Entwurf ein modernes LOFT-Gebäude das die zukünftige Nutzung nicht vorschreibt, sondern diese ermöglicht und den Forschungsstandort im Bereich der Automobilindustrie sichert und weiterentwickelt.

Bei dem Neubau handelt es sich um ein Hallen- und Bürogebäude für ca. 140 Mitarbeiter (exklusive der nutzerspezifischen Sondernutzungen). Das Gebäude gliedert sich in einen Kopfbau mit Verwaltungsfunktionen, Foyer und Supportfunktionen im östlichen Teil des Grundstückes sowie dem daran anschließenden Hallenkörper mit Anlieferung. Die beiden Gebäudeteile werden durch eine Brandwand in Achse T getrennt, die 5 m über Dach in der Horizontalen fortgeführt wird.