rechter Schatten
linker Schatten

Einweihung des MPI für Intelligente Systeme in Tübingen

Ein Roboter namens Apollo, der den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und den Max-Planck-Präsidenten Martin Stratmann gestern bei der feierlichen Einweihung des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme tatkräftig unterstützt. Heute etwas Einmaliges. In Zukunft vielleicht eine Situation die wir öfter erleben werden. Künstliche Intelligenz ein Wissenschaftsfeld, das sich in den letzten Jahren stark entwickelt hat und zukünftig rasant weiterentwickeln wird. So werden künstlich intelligente Systeme in Bereichen mit gesellschaftlicher Relevanz, wie z. B. dem Gesundheitssektor, in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen. Die PGMM plante bei diesem Projekt die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, die Medienversorgungsanlagen, die Labortechnik, die Feuerlöschanlagen, die Gebäudeautomation sowie die technischen Anlagen in der Außenanlage des Gebäudes und leistete damit einen grundlegenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Intelligenten Systeme am Standort in Tübingen. Wir sind gespannt was die 250 Mitarbeiter des Instituts im Bereich der Grundlagenforschung in den kommenden Jahren Spannendes entwickeln werden.

 

Abb.: Roboter Apollo hält das rote Band, das Theresia Bauer Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Martin Stratmann Max-Planck-Präsident, Winfried Kretschmann Ministerpräsident von Baden-Württemberg und Stefan Schaal einer der Gründungsdirektoren des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme auf der feierlichen Einweihung des neuen Forschungsgebäudes zerschneiden.

Zurück

Quick-Navigation