Weihnachtsspende 2018

Bereits zum dritten Mal unterstützt die PGMM ein soziales Projekt mit einer Spende in Höhe von 7.500 Euro. Statt Weihnachtsgeschenke zu verteilen, ist die Geschäftsleitung der PGMM dazu übergegangen, jedes Jahr ein regionales Hilfsprojekt an einem der sieben deutschlandweiten Standorte zu unterstützen. Die Vorschläge hierzu kommen aus den Reihen der Mitarbeiter.

In diesem Jahr fiel die Wahl der PGMM Vorstände Peter Maag und Christoph Gingelmaier auf den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Dresden (AKHD). Den entscheidenden Anstoß gab ein Dresdener PGMM Mitarbeiter, der persönlichen Kontakt zu einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin hat und die Arbeit und das Engagement sehr bewundert.

Die symbolische Scheckübergabe fand am 15. November 2018 in den Büroräumen des AKHDs in der Nicolaistraße statt. Die Koordinatorinnen Heike Lebelt und Susanne Wetzel freuten sich sehr über die Spende, die durch Christoph Gingelmaier und den Dresdener Bereichsleiter Christian Fanslau überbracht wurde. Die Zuwendung soll der Absicherung der zahlreichen Angebote für die Betroffenen sowie der Ausbildung von ehrenamtlichen Helfern zugutekommen.

Christoph Gingelmaier und Christian Fanslau nutzten den Besuch, um einen Einblick in die Arbeit des AKHDs zu bekommen. So erfuhren sie, dass die Arbeit eine Vielzahl ehrenamtlich getragener Entlastungsangebote für lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche und ihre Familien umfasst. Dazu gehört die Begleitung und Unterstützung der Familien sowohl bei der Betreuung des erkrankten Kindes als auch bei der Betreuung der Geschwisterkinder sowie bei der Trauerarbeit. Die ehrenamtlichen Helfer kommen direkt zu den Familien ins Haus, unterstützen vor Ort oder begleiten die Familien bei Terminen außerhalb. Es werden unter anderem Familiennachmittage, Feste und Konzerte ausgerichtet sowie Kreativangebote für Geschwister in einer eigens dafür eingerichteten Werkstatt organisiert. Die Angebote sind für die Betroffenen kostenfrei, daher ist der AKHD auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Christoph Gingelmaier und Christian Fanslau sind beeindruckt von den Schilderungen über so viel freiwilliges Engagement und freuen sich, im Namen der PGMM mit der Spende einen Beitrag dazu zu leisten.

Zurück