Berlin

Charité FEM

Planen

Forschung/Lehre, Labortechnik, Neubau

Bauen

Baumanagement, Kliniken, Neubau

Besonderheiten

SPF-Tierhaltung

Charité Berlin, Neubau Forschungseinrichtung Experimentelle Medizin (FEM)

Auf dem gleichen Baugrundstück der FEM am südlichen Campusrand werden zeitgleich der Neubau eines Tierforschungsgebäudes mit Labor- und Tierhaltungsflächen (IPL) und ein gemeinsames Infrastrukturgebäude (ISG) für IPL und FEM durch das Max-Delbrück-Centrum (MDC) geplant und gebaut. Alle gemeinsam mit dem IPL genutzten Raumbereiche, wie Spülküche, Ver-/Entsorgung, Futtermittel-, Einstreulager, sind im ISG konzentriert. Die Verbindung erfolgt direkt über innenliegende Flure, die aus Gründen der Druckstufung und der Hygienetrennung durch Schleusenzonen abgetrennt sind.

EG und OG des dreigeschossigen Gebäudes sind Nutzergeschosse für die Tierhaltung und Administration (Verwaltung, Besprechungsräume, Sozialräume) sowie Umkleidebereiche. Elektro-Räume sind im EG bzw. OG verbrauchernah vorgesehen. Im Dachgeschoss ist die RLT-Anlage angeordnet, einschl. Heizungs- und Kälteverteilung mit dazugehörigen Informationsschwerpunkten (ISP´s).

Im EG wird ein Tiefkühlraum (-20°C) für die Aufbewahrung von Tierkadavern in Sandwich-Bauweise als Raum-in Raum Lösung realisiert. Der Tiefkühlraum wird durch eine Estrichaussparung im Bereich der Zelle möglichst bodeneben mit dem Flur ausgeführt und ist auch mit Laborwagen befahrbar. Die Kälteerzeugung wird an der Seitenwand der Zelle hängend untergebracht und an das Kältenetz der haustechnischen Anlagen angeschlossen.