Villingen-Schwenningen

Klinikum

Planen

Kliniken, Mechanik, Gebäudeautomation, Neubau

Bauen

Baumanagement, Kliniken, Neubau

Besonderheiten

Neubau Klinikum Villingen-Schwenningen

Krankenhaus der Vollversorgung mit allen Funktionsstellen, 15 OP‘s, 58 Intensivbetten für Erwachsene, 14 Intensivbetten für Kinder, 3 Linearbeschleuniger, RLT-Anlagen 580.000 m³/h mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung, mechanische Entrauchungsanlagen 600.000 m³/h, Sprinkleranlage für gesamtes Gebäude, Argon Löschanlage für Rechenzentrum, umschaltbare Wärmepumpe für SC Netz, freistehende Energiezentrale für Wärme-, Kälte und Dampferzeugung mit Gas-und Holzhackschnitzelfeuerung, Apotheke (GMP-Bereich), Krankenhausküche, Caferia, Speisesaal für Mitarbeiter

Das Krankenhaus besteht aus einem 3-geschossigen Basisbau mit Untersuchungs- und Behandlungsräumen, einem Technikgeschoss mit den lüftungstechnischen Anlagen und aus drei aufgesetzten 3-geschossigen Bettenhäusern. Das Frauen- und Kinderzentrum (FKZ) bildet einen eigenen Baukörper, der 3-geschossig an das Hauptgebäude angebunden ist. Die Komfortstation ist im obersten Geschoss des auf der Süd-West-Seite gelegenen Bettenhauses untergebracht.

Das Gebäude schneidet mit seinem Basisbau derart in die vorhandene Topografie des Geländes ein, dass das unterste Geschoss als Gartengeschoss weitestgehend natürlich belichtet werden kann, was für die dort vorhandenen Arbeitsplätze viele Vorteile erbringt.