Einweihung Forschungszentrum ATB

In Anwesenheit von Brandenburgs Wissenschaftsministerin Dr. Martina Münch und etwa 200 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik hat das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) am 22. August 2019 ein neues Gebäude für die Forschung feierlich eingeweiht.

In nur zwei Jahren seit der Grundsteinlegung ist ein modernes Forschungsgebäude entstanden. Mit dem Neubau stehen 25 Labore und 23 Büros, ein 330 m² großer teilbarer Konferenzraum, zwei Seminarräume sowie eine 125 m² große Caféteria zur Verfügung.

Mit rund 3.000 m² Fläche erweitert der zweigeschossige Neubau die Infrastruktur des Instituts und bietet Arbeitsplätze für etwa 60 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Die neuen Labore eröffnen dem ATB insbesondere verbesserte Möglichkeiten der mikro- und molekularbiologischen Forschung im Bereich des Mikrobiom-Managements. Konferenz- und Begegnungsräume für etwa 200 Personen schaffen neuen Raum für Kommunikation. Die Gesamtbaukosten in Höhe von rund 19,1 Mio. Euro tragen Bund und Land gemeinsam.

„Die heutige Einweihung des Neubaus belohnt die erfolgreiche Forschungsarbeit des ATB und sendet gleichzeitig ein positives Signal für die weitere Entwicklung des Wissenschaftsstandortes Potsdam“, betonte Mike Schubert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam. Das ATB sei zudem für die Landeshauptstadt ein wichtiger Transferpartner. „Im Rahmen der Klimapartnerschaft wollen wir den Transformationsprozess hin zur klimaneutralen Stadt aktiv gestalten und an der Umsetzung des Potsdamer Masterplans 100% Klimaschutz arbeiten. Die Forschungsvorhaben des ATB sind dabei wegweisend. Ich bin mir sicher, dass mit dem neuen Zentrum ein zusätzlicher Innovationsort entsteht, der den Wissenstransfer in die Region weiter befördert“, so OB Schubert.

Die PGMM war bei diesem Projekt mit der Planung der Labortechnik beauftragt.

Foto: PGMM

Zurück