Einweihung Forschungs­zentrum ATB

In Anwesenheit von Brandenburgs Wissen­schafts­mi­nisterin Dr. Martina Münch und etwa 200 Gästen aus Wissen­schaft, Wirtschaft und Politik hat das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) am 22. August 2019 ein neues Gebäude für die Forschung feierlich eingeweiht.

In nur zwei Jahren seit der Grundstein­legung ist ein modernes Forschungs­gebäude entstanden. Mit dem Neubau stehen 25 Labore und 23 Büros, ein 330 m² großer teilbarer Konferenzraum, zwei Seminarräume sowie eine 125 m² große Caféteria zur Verfügung.

Mit rund 3.000 m² Fläche erweitert der zweige­schossige Neubau die Infrastruktur des Instituts und bietet Arbeits­plätze für etwa 60 Mitarbeiter und Mitarbei­te­rinnen. Die neuen Labore eröffnen dem ATB insbesondere verbesserte Möglich­keiten der mikro- und moleku­lar­bio­lo­gischen Forschung im Bereich des Mikrobiom-Managements. Konferenz- und Begegnungsräume für etwa 200 Personen schaffen neuen Raum für Kommuni­kation. Die Gesamt­bau­kosten in Höhe von rund 19,1 Mio. Euro tragen Bund und Land gemeinsam.

„Die heutige Einweihung des Neubaus belohnt die erfolg­reiche Forschungs­arbeit des ATB und sendet gleich­zeitig ein positives Signal für die weitere Entwicklung des Wissen­schafts­standortes Potsdam“, betonte Mike Schubert, Oberbür­ger­meister der Landes­hauptstadt Potsdam. Das ATB sei zudem für die Landes­hauptstadt ein wichtiger Transfer­partner. „Im Rahmen der Klimapart­ner­schaft wollen wir den Transfor­ma­ti­ons­prozess hin zur klimaneu­tralen Stadt aktiv gestalten und an der Umsetzung des Potsdamer Masterplans 100% Klimaschutz arbeiten. Die Forschungs­vorhaben des ATB sind dabei wegweisend. Ich bin mir sicher, dass mit dem neuen Zentrum ein zusätz­licher Innova­ti­onsort entsteht, der den Wissens­transfer in die Region weiter befördert“, so OB Schubert.

Die PGMM war bei diesem Projekt mit der Planung der Labortechnik beauftragt.

Foto: PGMM

Zurück