Uni Würzburg - Einweihung und Spatenstich

Gleich zwei gute Gründe mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wissenschaft zu feiern, gab es am 29. März 2019 auf dem Hubland Campus Süd der Universität Würzburg. Der bereits im September in Betrieb genommene Neubau der Anorganischen Chemie (C2) wurde offiziell eingeweiht. Zugleich wurde der Spatenstich für den daran anschließendenen Neubau für das Instiut für nachhaltige Chemie und Katalyse mit Bor (ICB) der Fakultät für Chemie und Pharmazie feierlich begangen. "Beide Gebäude zusammen bieten optimale Forschungs- und Arbeitsbedingungen und stärken das internationale Ansehen des Wissenschaftsstandortes Bayern", lobt Wissenschaftsminister Bernd Sibler in seiner Gastrede.

Zu den Besonderheiten des Projektes zählen die Unterschreitung der gültigen EnEV-Anforderung 2009 um 30 % sowie die große Herausforderung an die Lüftungsplanung aufgrund der hohen Installationsdichte der 170 Laborabzüge des C2 Neubaus.

PGMM war und ist bei den Projekten C2 und ICB mit der Planung der technischen Anlagen der Gewerke Sanitär, Heizung und Raumlufttechnik sowie die Gebäudeautomation beauftragt.

Zurück