Uni Würzburg - Einweihung und Spatenstich

Gleich zwei gute Gründe mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wissen­schaft zu feiern, gab es am 29. März 2019 auf dem Hubland Campus Süd der Universität Würzburg. Der bereits im September in Betrieb genommene Neubau der Anorga­nischen Chemie (C2) wurde offiziell eingeweiht. Zugleich wurde der Spatenstich für den daran anschlie­ßendenen Neubau für das Instiut für nachhaltige Chemie und Katalyse mit Bor (ICB) der Fakultät für Chemie und Pharmazie feierlich begangen. "Beide Gebäude zusammen bieten optimale Forschungs- und Arbeits­be­din­gungen und stärken das interna­tionale Ansehen des Wissen­schafts­standortes Bayern", lobt Wissen­schafts­mi­nister Bernd Sibler in seiner Gastrede.

Zu den Besonder­heiten des Projektes zählen die Unterschreitung der gültigen EnEV-Anforderung 2009 um 30 % sowie die große Heraus­for­derung an die Lüftungs­planung aufgrund der hohen Instal­la­ti­ons­dichte der 170 Laborabzüge des C2 Neubaus.

PGMM war und ist bei den Projekten C2 und ICB mit der Planung der technischen Anlagen der Gewerke Sanitär, Heizung und Raumluft­technik sowie die Gebäude­au­to­mation beauftragt.

Foto: Michael Voit

Zurück