Grundstein­legung für den UFZ-Forschungs­neubau

Das Helmholtz-Zentrum für Umwelt­for­schung (UFZ) bekommt am Standort Leipzig einen 38 Meter hohen Blickfang. Gäste aus Wissen­schaft und Politik feierten gemeinsam mit Beschäf­tigten des UFZ am 9. Juli 2019 die Grundstein­legung für ein neues Forschungs­gebäude auf dem UFZ-Gelände an der Torgauer Straße. In dem modernen Gebäude sind Labore und Büros geplant, in denen Forscher aus mehreren UFZ-Departments der Themen­be­reiche "Chemikalien in der Umwelt" sowie "Umwelt- und Biotech­nologie" eine neue Heimat finden werden.

Auf rund 4.600 Quadrat­metern Nutzfläche werden bis Sommer 2022 rund 170 Forsche­rinnen und Forscher des UFZ das neue Forschungs­gebäude beziehen. Finanziert wird das Bauvorhaben von Bund und Land mit insgesamt 34 Millionen Euro.

"Mit dem Forschungs­neubau erweitert das UFZ am Standort Leipzig seine hervor­ra­genden Arbeits­be­din­gungen und schafft neue Perspektiven, um wichtige Beiträge für den Klima- und Ressour­cen­schutz, die Energiewende, einen integrativen Umwelt­schutz und eine nachhaltige Chemie zu leisten", erklärte Prof. Georg Teutsch, Wissen­schaft­licher Geschäfts­führer des UFZ.

PGMM ist bei diesem Projekt mit der Planung der Labortechnik betraut.

Foto: PGMM

Zurück