Richtfest am ZAQuant

Am 25. Juli feierte die Universität Stuttgart das Richtfest für den Neubau des Zentrums für Angewandte Quantentechnologie.

Ca. 41 Millionen Euro sollen in den Neubau des auf interdisziplinäre Forschung ausgerichteten Gebäudes mit rund 3.000 Quadratmetern Nutzfläche in Stuttgart Vaihingen investiert werden. Die Kosten werden anteilig durch den Bund (50%), das Land Baden-Württemberg (25%) und die Universität Stuttgart (25%) finanziert. Die TGA kosten belaufen sich auf ca. 6,13 Mio. Euro. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart betonte, dass der Bau des Zentrums „eine wegweisende Investition in eine zentrale Zukunftstechnologie“ ist. Bis Ende 2020 soll das Zentrum für angewandte Quantentechnologien fertig gestellt werden. Entwurf und Planung erfolgen durch Hammes Krause Architekten Stuttgart. Der Neubau, der rund 70 Arbeitsplätze für die Forschung im Bereich Quantenwissenschaft beherbergt, bietet Forschern aus den Bereichen theoretische und experimentelle Physik, Chemie sowie Elektrotechnik eine moderne Arbeitsumgebung. Das Forschungsgebäude wird physikalische Messräume, Reinraumlabore, Labore für chemische und biochemische Analytik, Werkstätten sowie Logistikflächen enthalten.

Die PGMM ist bei diesem Projekt mit der Planung von Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen, lufttechnischen Anlagen, Medienversorgungsanlagen sowie der Labortechnik beauftragt.

Foto: PGMM

Zurück