Richtfest am ZAQuant

Am 25. Juli feierte die Universität Stuttgart das Richtfest für den Neubau des Zentrums für Angewandte Quanten­tech­nologie.

Ca. 41 Millionen Euro sollen in den Neubau des auf interdis­zi­plinäre Forschung ausgerichteten Gebäudes mit rund 3.000 Quadrat­metern Nutzfläche in Stuttgart Vaihingen investiert werden. Die Kosten werden anteilig durch den Bund (50%), das Land Baden-Württemberg (25%) und die Universität Stuttgart (25%) finanziert. Die TGA kosten belaufen sich auf ca. 6,13 Mio. Euro. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart betonte, dass der Bau des Zentrums „eine wegweisende Investition in eine zentrale Zukunfts­tech­nologie“ ist. Bis Ende 2020 soll das Zentrum für angewandte Quanten­tech­no­logien fertig gestellt werden. Entwurf und Planung erfolgen durch Hammes Krause Architekten Stuttgart. Der Neubau, der rund 70 Arbeits­plätze für die Forschung im Bereich Quanten­wis­sen­schaft beherbergt, bietet Forschern aus den Bereichen theore­tische und experi­mentelle Physik, Chemie sowie Elektro­technik eine moderne Arbeits­um­gebung. Das Forschungs­gebäude wird physika­lische Messräume, Reinraum­labore, Labore für chemische und bioche­mische Analytik, Werkstätten sowie Logistik­flächen enthalten.

Die PGMM ist bei diesem Projekt mit der Planung von Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmever­sor­gungs­anlagen, lufttech­nischen Anlagen, Medien­ver­sor­gungs­anlagen sowie der Labortechnik beauftragt.

Foto: PGMM

Zurück