Hamburg

Bundes­wehr­kran­kenhaus

    Auftraggeber

    Bundes­mi­nis­terium für Vertei­digung, Vertreten durch Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtent­wicklung und Wohnen

    Bundes­wehr­kran­kenhaus Hamburg Neubau Multifunk­ti­ons­gebäude (MFG) mit Schiff­fahrt­me­di­zi­nischem Institut der Marine (SMI)

    Zum Planungs­umfang gehören Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmever­sor­gungs­anlagen, Lufttech­nische Anlagen, Starkstrom­anlagen, Fernmelde- und informa­ti­ons­tech­nische Anlagen, Förder­anlagen (Rohrpost­anlagen und AWT Anlagen)
    Nutzungs­spe­zi­fische Anlagen (Medien­ver­sor­gungs­anlagen, Feuerlösch­anlagen, Badtech­nische Anlagen), Medizin- und Labortechnik und die Gebäude­au­to­mation.

    Dieses Krankenhaus wird nach der BIM Methode geplant.

    Visuali­sierung: (c) Ludes General­planer GmbH